Galerie

Künstlerin sein ist kein Beruf; es ist mein Leben, mein ganzes Wesen. Ich kreiere, weil ich gezwungen bin zu kreieren.

 

Es kommt von innen und fliesst aus mir heraus. Es gibt keine Option. Wenn ich es nicht tue, zwickt mich meine Seele solange, bis ich eine Kreation entbinde.

 

Ich arbeite hauptsächlich mit Skulpturen, Installationen und Bildobjekten. Meine Kunst erforscht Themen der Frau und ihre Identität, sowie soziale Themen, mit einer Faszination für das Weltliche und Alltägliche. Haushaltsgegenstände sowie aus dem Alltag genommene Objekte werden hierfür gern benutzt. Die Beschäftigung mit dem Alltäglichen ist eine Suche nach dem Wert dessen, was jenseits des Gewöhnlichen liegt. Es hat auch mit unserem Verhältnis zum "in den Alltag eintauchen" zu tun, mit dem Bedürfnis, dem Alltag zu entfliehen, Distanz zu gewinnen und dorthin zurückzukommen. Die Suche nach Bedeutung in dem Gewöhnlichen ist eine Suche nach Identität, es definiert unsere Existenz. Jeden einzelnen Betrachter, der dem Kunstwerk gegenübersteht, sieht mit seinen ganz eigenen Präferenzen, Geschichten und Interpretationen. Meine Motivation ist das Bedürfnis, auf sozialer wie ästhetischer Ebene durch meine Kunst einen sinnvollen Beitrag für Menschen zu leisten.

 

Alle Kunstobjekte hier sind käuflich.

 

Sehen Sie sich in meiner Galerie um! Bei Ihrer virtuellen Streiftour können Sie sich einen ersten Eindruck verschaffen. Auf der linken Seite können Sie ausführlichere Informationen zu den Bildern belommen.

 

Dr Gerhard Graulich, Direktor Staatliches Museum Schwerin über meiner Kunst: "Mutig werden Finger in die Wunden gelegt und festgehalten, was falsch, klischeehaft oder ungerecht ist."

 

Ein Artikel über der Werkschau der GEDOK Schleswig-Holstein in 2017 mit Bezug auf meiner Kunst gibt es hier zu lesen.

"Wenn Du etwas von einem freien Künstler kaufst, dann kaufst Du nicht einfach nur ein Bild oder einen Roman oder einen Song. Sondern Du kaufst Hunderte Stunden Experimentieren, Tausende Stunden voller Misserfolg. Du kaufst Tage, Wochen, Monate, Jahre der Frustration und Momente der puren Freude. Du kaufst Nächte, erfüllt von der Angst, die Miete nicht mehr bezahlen zu können, nicht genug Geld zu haben, um sich Essen zu kaufen oder die eigenen Kinder, den Vogel, den Hund zu ernähren. Du kaufst nicht nur ein Ding, Du kaufst ein Stück Herz, ein Stück Seele, einen intimen Moment aus dem Leben von jemandem.

Aber das wichtigste: Du erkaufst dem Künstler mehr Zeit dafür, etwas zu tun, für das er ernsthaft brennt, etwas, das all dem genannten, der Angst und den Zweifeln, einen Sinn gibt, etwas, dass das Leben lebenswert macht."

Rebekah Joy Plett